Online-Markenschutz

Für vier Top-Level-Domains (TLDs) bieten wir einen neuen Blockierungsservice an.

Bislang war es häufig nur möglich, Internetadressen durch eine vollständige, eigene Registrierung vor der unberechtigten Nutzung durch Dritte zu schützen. Das war recht teuer, zeitaufwändig und für jede Schreibweise des Namens notwendig.

Durch den neuen Blockierungsservice für die vier Top-Level-Domains .adult, .porn, .sex und .xxx lassen sich Kosten und Aufwand für den Schutz nun deutlich reduzieren. Zudem ist solch eine Blockierung gleich für zehn Jahre gültig.

Historie

Geschichte und Zukunft des Schutzes

Die erste Top-Level-Domain der Erotikbranche (.xxx) wurde im Jahr 2011 verfügbar. Registrierungen waren zunächst auf den Nutzerkreis dieser Branche und auf die Anbieter von Erwachseneninhalten beschränkt. Zusätzlich wurde damals für beliebige Markenrechtsinhaber eine 10-Jährige Blockierung der exakten Schreibweise der Marken angeboten. Damit konnte eine unberechtigte Verwendung des Markennamens verhindert werden.

Inzwischen wurden drei weitere Erotik-TLDs eingeführt (.porn, .sex und .adult) und eine Angleichung der Regeln für diese Domainendungen beschlossen. Für Registrierungen unter allen vier TLDs wird daher demnächst kein Nachweis mehr über die Zugehörigkeit zur Erotikbranche nötig sein.

Wichtig: Blockierungen, die beim Start der .xxx-TLD im Jahr 2011 vorgenommen wurden, erreichen in 2021 ihr Laufzeitende. Dadurch werden bislang blockierte .xxx-Domains erstmals für Jedermann registrierbar.

Es ist daher von einer Zunahme der missbräuchlichen Verwendung auszugehen und davon, dass bei solchen Domains deutlich häufiger als bisher abrufbare Inhalte hinterlegt werden. Auch eine Nutzung für E-Mail-Adressen wird dann deutlich einfacher möglich sein, so dass auch hier mit einem Anstieg des Missbrauchs zu rechnen ist.

Das neue Blockierungsverfahren

Der TLD-Betreiber hat ein neues Blockierungsverfahren vorgestellt, welches für Markenrechtsinhaber eine Verlängerung der Blockierungen bezüglich .xxx-Domains ermöglicht und das auf alle vier TLDs (.xxx, .porn, .adult und .sex) als Komplettpaket ausgedehnt ist.

Voraussetzung für die Teilnahme an dem neuen Blockierungsverfahren ist ein Eintrag der Marke im Trademark Clearinghouse (TMCH) oder eine bestehende Blockierung in der sogenannten Sunrise-B-Phase von .xxx aus dem Jahr 2011.

Große Sprach- und Variantenvielfalt

Anders als in 2011 sind Blockierung nach dem neuen Verfahren nicht auf die exakte Schreibweise des Markennamens beschränkt. Stattdessen bietet die erweiterte Blockierungsmethode einen deutlich umfangreicheren Schutz, der automatisch auch mögliche Varianten- und Ähnlichkeitsschreibweisen der Marke – in allen vier TLDs – umfasst.

Die große Zahl der durch das neue Verfahren blockierten ähnlichen Schreibweisen (u.a. bestehend aus sogenannten Homoglyphen) zeigt den deutlich verbesserten Schutz der erweiterten Blockierungen: insgesamt mehr als 68 Millionen Ähnlichkeitsschreibweisen sind allein für den Begriff "Beispiel" theoretisch möglich.

Bisher galt: durch die Verwendung von Akzenten (é, ê, è, á, â, à, ...), durch die Ergänzung einer Diäresis (ä, ö, ü, Ä, Ö, Ü, ...), eines Tremas (ë, Ë) oder auch durch die Nutzung von Zeichen aus anderen Skripten (etwa durch die Vermischung lateinischer, griechischer oder kyrillischer Skripte) konnten Domains registriert werden, die dem Markennamen optisch sehr ähnlich sind.

Für Nutzer sind die Unterschiede beim Betrachten eines Internet-Links oder einer E-Mail-Adresse oft nicht oder nur schwer zu erkennen. Solche Ähnlichkeitsschreibweisen könnten daher sogar die bisherigen Blockierungen für .xxx-Domains aushebeln.

MàrkĒ   MÂrKÈ   marKË
Markē   märкĚ   MÄrKE
мarKË   maRкĚ   márkĚ
mÀrkÉ   MÀRkЕ   мÁRKe
màRkĚ   MARKe   MÁRKE
màrKĖ   márKᎬ   markÈ
mÂRkÊ   maRké   mÀrKė
MÄякЕ   mARkĖ   MÂRke
мàRkĒ   mArkᎬ   Märkē
MàRкΕ   MÀRKë   mâRke
mârKᎬ   mârKé   MàrkᎬ
MÀRkĔ   MarкĒ   máRKĔ
мÁrkË   MÀRkᎬ   mÁrкĒ
мäRKÊ   MàRkΕ   màrkЕ
MäяKé   mÀrKé   màrkE
mârkÈ   mÀяkė   MÁRke
maRKÈ   márkê   märKΕ
MarKĔ   mâRkÈ   màRкē
Mârkĕ   MÄrKē   mArkē
mârкě   mÁrKÊ   мÂrKė
mÀRKĔ   mârkе   Màrkė
MÀrKê   MârKĔ   MarKê
márkЕ   mäRkĒ   mArkÈ
mÀrkė   MâRkĖ   màrkĘ
màrKᎬ   Mârkė   MÀRkë
máRкĔ   mÁrkĒ   mARkе
MÂRké   мárkê   máяkė
mÁrkᎬ   MârkĚ   MÂRкé
MÄRKË   mÁRkě   mÁRkê
maRKĒ   mÀRké   mÀrKě
MárkĘ   mÄRKĖ   mÂrké
mârKé   мArke   máRкÉ
[...]
        
Blockierung

Expertenberatung inklusive

Die Registrierung und Blockierung von Marken als Domainnamen ist keine Fließbandarbeit. Vielmehr muss sorgfältig überlegt werden, welche Strategie die Passende ist. Das erfordert jahrelange Erfahrung, über die wir verfügen. Wir unterstützen sie beim Blockierungsprozess.

Handeln Sie schnell: Blockierungsanträge, die bis zum Stichtag 31.12.2020 vorgenommen werden, erhalten eine deutliche Preisermäßigung.

Der schnelle und sichere Weg zur Blockierung

Um den Schutz für Ihre Marken zu aktivieren, sind von Ihrer Seite aus nur wenige Schritte notwendig. Wir kümmern uns um alles Weitere.

  1. Erstellen Sie eine Liste von Marken, für die die Blockierung aktiviert werden soll.
  2. Nur falls zur Hand: Ermitteln Sie, ob bereits ein Eintrag im Trademark Clearinghouse (TMCH) oder eine Blockierung für .xxx-Domains aus dem Jahr 2011 vorhanden ist.
  3. Fordern Sie ein kostenloses telefonisches Beratungsgespräch an. Dabei besprechen wir alle notwendigen Schritte und klären Ihre offenen Fragen.
  4. Wir beantragen die Blockierung nach Ihrer Beauftragung. In der Regel wird die Blockierung innerhalb von drei Arbeitstagen fertiggestellt.