Cloud- und Rechenzentrum

In unserem Rechenzentrum betreiben wir nicht nur unsere eigene Server-Infrastruktur, sondern wir bieten auch unseren Kunden die Möglichkeit, es für ihre Zwecke zu nutzen.

Neben konventionellen und hochverfügbaren Data-Center-Services erhalten Sie bei uns auch Cloud-Computing-Leistungen an, beispielsweise für Big-Data-Analysen oder um Anwendungen mit besonderen Anforderungen an Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit bereitzustellen.

Dazu stellen wir unseren Kunden nahezu jede erdenkliche Hosting-Dienstleistung bereit, vom einfachen Betrieb verschiedener Content-Management-Systeme (CMS) über E-Commerce-Applikationen bis hin zu komplexen Storage-, Backup- und Server-Systemen. Dabei haben wir sowohl virtuelle als auch physische Server-Lösungen im Programm, ermöglichen aber auch den Einsatz von eigenem Equipment in unserem Rechenzentrum (Server-Housing).

Rechenzentrum

Cloud Computing und Big Data Analysis

Wir setzen unsere Ressourcen nicht nur für uns erfolgreich für die Auswertung von Big Data ein, sondern wir bieten unseren Kunden auch ein umfangreiches Portfolio an Cloud-Computing- und Big-Data-Dienstleistungen an. Ob Private-, Public- oder Hybrid-Cloud, ob Infrastructure-, Platform- oder Software-as-a-Service (IaaS, PaaS und SaaS): Wir verfügen über die passenden Ressourcen.

Wenn die Auswertung komplexer, unstrukturierter oder extrem großer Datenmengen durchgeführt werden muss, unterstützt unsere Softwareentwicklungsabteilung unsere Kunden bei der Auswahl und Implementierung der richtigen Datenverarbeitungsstrategie, die dann auf unserer Hardware ausgeführt werden kann.

Little Trouble with Big Data

In einer immer vernetzteren Welt fallen immer mehr Daten an. Das ist Fluch und Segen zugleich. Unabhängig davon, ob man das gut findet oder nicht, ist eines klar: Der Druck, die verfügbaren Daten wirtschaftlich nutzbar zu machen und für die Optimierung der eigenen Geschäftsprozesse zu verwenden, wächst.

Etliche unserer frühen Softwareprojekte, etwa im Domainbereich, erforderten schon immer eine hochperformante Berarbeitung und Speicherung großer Datenmengen. Entsprechend umfangreich ist das Know-how, das wir bei Knipp über Datenbanktechnologien und Datenbankoptimierung aufgebaut haben.

Während es früher jedoch weitgehend strukturierte Daten waren, die in klassischen MySQL-, Sybase- oder PostgreSQL-Datenbanken verwaltet wurden, haben sich die Anforderungen durch Big Data geändert. Heute müssen inhomogene Daten aus unterschiedlichsten Quellen verarbeitet werden – und das in deutlich höherer Frequenz bis hin zur Echtzeitverarbeitung.

»Eine der größten Herausforderungen von Big Data ist die Bereitstellung der notwendigen IT-Infrastruktur.«

Damian Lusiewicz, Head of Network Operations Center

Am Puls der Zeit

Mit den neuen Herausforderungen kommen auch neue Technologien, um diese zu meistern. Wie es bei Knipp üblich ist, beobachten wir die Entwicklung neuer Produkte und Verfahren, testen und bewerten sie, um sie dann in unsere Projekte einfließen zu lassen. So beherrschen wir mit skalierbaren NoSQL-Lösungen und Produkten wie Elastic Search, MongoDB oder Hadoop die relevanten Technologien, um Big-Data-Lösungen zu entwerfen und umzusetzen.

Was braucht man also für die Realisierung einer effektiven Big-Data-Lösung? Zum einen ausreichende Speicherkapazitäten, um die enormen Datenmengen für die Bearbeitung und Analyse vorzuhalten; und zum anderen entsprechende Rechenleistung, um die Verarbeitung der Daten in angemessener Zeit zu bewältigen und aussagekräftige Analysen zu liefern.

Die gute Nachricht: Das alles gehört zu unseren Kernkompetenzen und ist Bestandteil der Knipp Data-Services.

Rechenzentrum

Das Internet der Dinge

Das Internet der Dinge (engl. Internet of Things, IoT) gehört zu den Gründen für den Anstieg der online verfügbaren Datenmenge. Das Preisniveau für Netzwerk- und Sensortechnik ist so weit gesunken, dass Geräte fast beliebig damit ausgestattet werden. Das Resultat sind eine Menge interessanter neuer Anwendungen.

Als Beispiel für ein IoT-Projekt aus dem Hause Knipp sei hier unsere mambo⁺-Bulb genannt. Dabei handelt es sich um eine RGB-LED-Leuchte, die sich via Bluetooth LE mit der App zu unserer Domain-Monitoring-Software mambo⁺ koppeln lässt. Auf diese Weise werden Statusinformationen zu Domainmissbrauchsfällen auf optisch ansprechende Weise signalisiert.